Apologie des Zufälligen. Philosophische Studien by Odo Marquard

  • admin
  • January 31, 2017
  • German 2
  • Comments Off on Apologie des Zufälligen. Philosophische Studien by Odo Marquard

By Odo Marquard

Show description

Read or Download Apologie des Zufälligen. Philosophische Studien PDF

Similar german_2 books

Geschichte des Sonntags - vornehmlich in der alten Kirche (German Edition)

Geschichte des Sonntags - vornehmlich in der alten Kirche ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1878. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernährung, Medizin und weiteren Genres.

Extra info for Apologie des Zufälligen. Philosophische Studien

Sample text

1966, bes. S. ;vgl. A. v. Harnack, Marcion. Das Evangelium vom fremden Gott. Eine Monographie zur Geschichte der Grundlegung der katholischen Kirche, Leipzig '1924, Nachdr. Darmstadt 1985; ferner: o. Das gnostische Rezidiv als Gegenneuzeit. Ultrakurz theorem . in lockerem Anschluß an Blumenberg«, in: J. ), Gnosis und Politik, Paderborn 1984 (Religionstheorie und politische Theologie, Bd. 31-36. 6 Vgl. O. Idealismus und Theodizee« (1965), in: o. , Schwierigkeiten mit der Geschichtsphilosophie (1973), Frankfurt a.

Ben für »die Rose am Kreuz der Gegenwart«, und wir müssen also sehen: es gibt mehr Sinn in der vorhandenen Wirklichkeit, als die Perfektionismen - die uns die Sinnleere des Vorhandenen aufschwätzen wollen - zu erlauben meinen: nicht 52 Zur Diätetik der Sinnerwartung der Sinn fehlt, sondern - aufgrund wachsender Perfektionsansprüche - die Sinnerwartung ist zu hoch und die Frustrationstoleranz ist gesunken bei gleichzeitigem Superwachstum der Klagetechnik und der - u. a. durch ideologiekritisches Doping hochgekitzelten - Kunst, enttäuscht zu sein und aus PositivilIusionen in Negativillusionen umzusteigen.

Zum anderen müssen sich auch diejenigen - und das sind wir mehr oder weniger alle - getroffen fühlen, für die der Sinnverlust zum liebgewordenen Alibi fürs expansive Wohlleben oder fürs Murren über sein Ausbleiben geworden ist; durch unmäßige Steigerung der Sinnansprüche durfte jedermann wohlentschuldigt die Surrogate ihrer Nichterfüllung in Anspruch nehmen: das angenehme Leben oder die Empörung über sein Fehlen. Dieser nur allzu verständliche Doppelwiderstand gegen meine These macht sie nun freilich nicht falsch, sondern unterstreicht die Notwendigkeit, sie ausdrücklich zu fortnulieren und häufig zu wiederholen, was ich sofort noch einmal tue: die moderne und gegenwärtige Sinnverlusterfahrung resultiert aus einem Überanspruch in bezug auf Sinn; unsere primäre Schwierigkeit ist also nicht der Sinnverlust, sondern das 42 Zur Diätetik der Sinnerwartung Übermaß des Sinnanspruchs; und nicht die große Sinnverlustklage bringt uns weiter, sondern eine Mäßigung - eine Reduktion - des unmäßig gewordenen Sinnanspruchs : eine Sinndiät durch Diätetik der Siilnerwartung.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 25 votes